Herzlich willkommen!

EHELIS.DE / SLOTCARFUN.DE ist ein Online Magazin rund um das Thema ferngesteuerter Helikopter & Quadrocopter sowie Slotcars.

Wie im RC Modellsport üblich gilt hier das freundliche Du.

Hier findet Ihr News, Informationen, Erfahrungsberichte & Tests, Videos, Bilder sowie Tipps & Tricks zu ferngesteuerten Hubschraubern und Quadrocoptern. Zur besseren Übersicht haben wir die von uns getesteten "klassischen" RC Helikopter in die Kategorien "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis" eingeteilt. Die RC Quadrocopter haben eine eigene Kategorie bekommen. Nach welchen Kriterien wir die Modelle eingeteilt haben und welche Modelle wir bislang unter die Lupe genommen haben, könnt Ihr hier nachlesen oder benutzt einfach unsere Suchfunktion. Zudem findet Ihr in den Kategorien "FAQ", "RC Zubehör", "Specials" und "Links" viele weitere Informationen rund um den Flugmodellsport, wie z.B. zur Sicherheit, Vor- und Nachflugkontrolle, zum richtigen Umgang mit Lipo Akkus, zu Transportrucksäcken für RC Helikopter, zur Programmierung von Reglern, ...

Wir wünschen Euch beim Surfen auf EHELIS.DE viel Spaß!

Euer EHELIS.DE / SLOTCARFUN.DE Team

  • Tipps zum Montieren von Haubengummis?

    Montieren Haubengummis Helikopter

    Das Montieren der Haubengummis, auch "Gummitüllen" bzw. im Englischen "grommets" genannt, bei RC Helis kann eine ziemlich nervige Angelegenheit sein. Mit folgenden Tipps geht alles ein bisschen einfacher.

     
  • Mit einem Helikopter oder Quadrocopter beginnen?

    RC Helikopter / Quadrocopter

    Aufgrund der Vielzahl an verschiedenen RC Helikopter- und Quadrocopter- bzw. Multikopter-Modellen tut man sich gerade als Anfänger schwer, das richtige Modell zu finden.

     
  • "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis"?

    Kategorien RC Helikopter

    "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis"? Hier erklären wir, nach welchen Kriterien wir die getesteten Helikopter- und Quadrocoptermodelle eingeteilt haben.

Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless

Der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless hat von den Daten her das Potential zu einem sehr guten RC Helikopter für (fortgeschrittene) Einsteiger. Ob er hält was er verspricht, haben wir für Euch getestet.

 

Beschreibung laut Hersteller

Highlights:

  • Flybarless
  • Single Rotor für realistisches Flugverhalten
  • Kraftvoller, durchzugsstarker Motor ermöglicht Fliegen sogar bei Wind
  • Kugelgelagerte Taumelscheibe
  • Hoher Taumelscheibenausschlag für starken Vorschub
  • 4-Kanal 2,4 GHz Fernsteuerung
  • 2 extra schnelle voll proportional arbeitende Servos
  • Zwei Flugmodi für Anfänger und Profis (Expert Modus)
  • Alle Kanäle voll trimmbar
  • Umschaltbar von Gas links/rechts (Mode 1, 2, 3, 4)

 

Funktionen:

  • Nick
  • Heck
  • Drehzahl
  • Roll

 

Lieferumfang:

  • Sole V3 Flybarless 2,4 GHz Helikopter
  • Fernsteuerung 2,4 GHz
  • Flugakku: Lipo Akku 7,4 V / 1000 mAh
  • Ladegerät 230 V
  • Ersatzrotorblätter
  • Ersatzheckrotorblatt
  • Anleitung

 

Technische Daten:

  • Rotor Ø ~ 397 mm
  • Länge ~ 400 mm
  • Höhe ~ 140 mm

 

Bildergalerie "Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless Helikopter"

 

Erfahrungsbericht

Aufbau & Konstruktion
Beim Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless handelt es sich um einen drehzahlgesteuerten 4-Kanal Single Rotor RC Helikopter ohne Paddelstange, der von den Abmessungen her mit dem  ACME Zoopa 350 vergleichbar ist. Gegensatz zum MJX F49 / F649 F-Series ist er mit 40 cm Länge um etwas 25 cm kürzer. Die Kabinenhaube des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless besteht aus stabilem gelben Kunststoff und ansprechend mit grün und schwarz lackiert sowie mit Decals beklebt. Bei unserem Modell ist der Schriftzug "SOLE" leider nicht mittig auf dem Fenster aufgeklebt. Wie viele RC Helikopter dieser Größenklasse, besitzt auch der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless ein Chassis, welches zu einem großen Teil aus Aluminium (senkrechte Teile, wie z.B. Seitenplatten), aber teilwese auch aus Kunststoff (waagerechte Teil, wie z.B. Bodenplatte und Akkuhalter) hergestellt ist. Das Landegestell ist aus elastischen Kunststoffbügeln mit Aluminiumkufen gefertigt, sodass dieses auch mal härtere Landungen wegsteckt ohne abzubrechen. Direkt vor der Hauptrotorwelle sitzt kopfüber der Bürstenmotor, dessen obere Abdeckung gleichzeitig zur Fixierung der Taumelscheibe dient. Dieser treibt über ein Messingritzel das große schwarze Kunststoffzahnrad des Hauptrotors an. Der Bürstenmotor wird neben den 2 Schrauben auf der Unterseite zusätzlich über Aluklammern in Position gehalten, über welche auch etwas Wärme an das Aluchassis abgegeben werden kann. Seitlich der Hauptrotorwelle sitzen die beiden Taumelscheibenservos. Die Anlenkungsgestänge zur Taumelscheibe verlaufen nicht senkrecht, sondern leicht schräg nach oben. Vor dem Bürstenmotor ist auf einem Kunststoffvorbau die komplette Elektronik des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless untergebracht. Diese ist mit einem sehr dicken und weichen doppelseitigen Schaumstoffklebeband befestigt, was wohl Vibrationen von dieser fernhalten soll. Unter der Elektronikeinheit ist der Lipo Akku (7,4 V / 1000 mAh) in einem Kunststoffträger untergebracht. Auf der rechten Seite des Chassis schauen insgesamt 3 Kabelstränge heraus. Als Steckverbindung zwischen dem Lipo Akku und der Elektronik dient ein BEC-Stecker mit einem zusätzlichen Gehäuse mit einem schwarzem Stift, sodass gleich klar ist, wie herum der Stecker eingesteckt werden muss - Poka Yoke im Modellbau. Der 3. Kabelstrang ist das Balancerkabel des Lipo Akkus, über welches dieser mit dem mitgelieferten Ladegerät geladen werden kann.  Auf der linken Seite des Chassis befindet sich ein kleiner Schiebeschalter, über welchen der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless scharf gemacht wird. Das Heckrohr ist aus relativ weichem Aluminium und kommt ohne Abstrebungen aus, was der Optik des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless zu Gute kommt - ebenso wie der Verzicht auf eine horizontale Finne (Höhenleitwerk), welches oft nur aus optischen Gründen angebracht wird, aber bei dieser Art von Helikopter keine Funktion hat. Die vertikale Finne besteht aus schwarzem Kunststoff und schützt den Heckrotor vor Bodenberührungen. Der relativ große Heckrotor des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless sitzt etwas oberhalb des Heckrohrs und wird über ein Untersetzungsgestriebe von einem Bürstenmotor angetrieben, welcher in einem Kunststoffkäfig sitzt. Die Materialkombination des Heckgetriebes besteht, wie beim Hauptantrieb, aus Messingritzel und Kunststoffzahnrad. Der Rotorkopf inklusive Taumelscheibe des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless besteht aus schwarzem Kunststoff mit einem ebendfalls schwarzen "Bremsteller". Da es sich um ein Flybarless Modell handelt, entfällt die Paddelstange. Der gesamte Rotorkopf macht einen soliden Eindruck und ist spielarm. Die Taumelscheibe hat je 2 kurze und 2 lange Kugelköpfe. Aus der Schachtel heraus sind die Anlenkungen zu den Blatthaltern in den langen Kugelköpfen eingeclipst, sodass diese parallel zur Hauptrotorwelle verlaufen. Die Hauptrotorblätter sind sehr robust und relativ hart bzw. "starr" ausgeführt, so wie es sich für ein Flybarless Rotorsystem gehört. Trotzdem wirken sie nicht spröde, sodass sie auch die meisten Crashes ohne Schaden überstehen sollten. Die Hauptrotorblätter waren bei unserem Modell im Auslieferzustand recht locker angezogen, was wir auch für den Erstflug so belassen haben, da in den Blatthaltern kein vertikales Spiel zu beobachten ist.

Weitere Informationen zum Fixed Pitch Flybarless Rotorkopf
Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless um einen drehzahlgesteuerten Heikopter. Das heißt, das Steigen / Sinken des Helikopters erfolgt durch Erhöhen / Absenken der Drehzahl des Hauptrotors. Die Anstellwinkel der Rotorblätter bleiben, anders als beim Collective Pitch Helikopter, dabei immer gleich, was ihm die Bezeichnung Fixed Pitch Helikopter verleiht. Die Anlenkungen von der Taumelscheibe zu den fest miteinander verbundenen Blatthaltern (siehe Bildergalerie, Bild Nr. 5) steuern bei einem Fixed Pitch Helikopter also die Blätter nicht einzeln an, sondern immer die komplette Rotorebene.

Vergleich der Steuernfunktionen zwischen Fixed Pitch und Collectiv Pitch

Steuerfunktion am Sender
Fixed Pitch Helikopter
Collective Pitch Helikopter
 
Nick nach vorne

Linker Servo bewegt sich alleine nach oben, Taumelscheibe kippt nach schräg rechts vorne

Servos bewegen sich simultan, Taumelscheibe neigt sich nach vorne  
Nick nach hinten

Linker Servo bewegt sich alleine nach unten, Taumelscheibe kippt nach schräg links hinten

Servos bewegen sich simultan, Taumelscheibe neigt sich nach hinten  
Roll nach rechts

Rechter Servo bewegt sich alleine ach unten, Taumelscheibe kippt nach schräg rechts hinten

Servos bewegen sich simultan, Taumelscheibe neigt sich nach rechts  
Roll nach links

Rechter Servo bewegt sich alleine nach oben, Taumelscheibe kippt nach schräg links vorne

Servos bewegen sich simultan, Taumelscheibe neigt sich nach links  


Fernsteuerung
Der 4-Kanal Sender des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless ist etwas kleiner als z.B. die Spektrum DX6i und liegt gut in der Hand. Auf der Rückseite befindet sich ein Fach für 6 AA Batterien bzw. entsprechende NiMH-Akkus und ein Schieber, über den man zwischen den Steuermodi 2, 4 und 1, 3 umschalten kann. D.h. entweder ist der rechte Steuerknüppel über eine Feder zentriert und der linke bleibt mittels Ratsche in der gewünschten Gasposition (Mode 2 und 4) oder eben genau umgekehrt (Mode 1 und 3). Neben den beiden Steuerknüppeln aus Aluminium, den 4 Trimmschaltern und dem Display besitzt der Sender des Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless noch 4 Taster, von welchen jedoch nur 2 (die kleineren) aktiv sind. Die beiden anderen haben keine Funktion. Über den rechten kann der Steuermodus ausgewählt werden, der jeweils aktive wird im Display angezeigt. Der linke Taster ist der Turbo-Knopf, über welchen man zwischen den beiden Flugmodi NORMAL und EXPERT wechseln kann. Der Flugmodus EXPERT bewirkt, dass der Ausschlag der Taumelscheibenservos erhöt wird, der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless reagiert dadurch aggressiver.

Binden
Um den Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless mit dem Sender zu binden, verbindet man als erstes den Lipo Akku mit der Steuerelektronik, stellt den Helikopter auf eine ebene Fläche und schaltet diesen ein. Anschließend wird der Sender eingeschaltet und der Gashebel 2-mal ganz nach oben und wieder zurück bewegt. Nach dem 1. Mal beginnt der Sender zu piepsen, beim 2. Mal ertönt kurz ein Dauerton und die rote LED vom Sender wechselt von Blinken auf Dauerleuchten. Nun ist der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless mit dem Sender gebunden und der Flugspaß kann beginnen.

Laden
Zum Laden muss zuerst die Steckverbindung zwischen Lipo Akku und Elektronik gelöst werden. Als nächstes wird das mitgelieferte Ladegerät in eine Steckdose eingesteckt (grüne LED leuchtet) und das Kabel mit dem weißen Balancerkabel des Lipo Akkus verbunden. Ein rotes Leuchten der LED signalisiert, dass der Lipo Akku geladen wird. Sobald der Lipo Akku komplett aufgeladen ist, leuchtet die LED am Ladegerät grün. Der Ladevorgang dauert ca. 90 Minuten.

Flugerfahrungen
Wir haben den Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless sowohl indoor als auch outdoor getestet. Aufgrund seiner Größe ist er eigentlich für das Fliegen im Wohnzimmer nicht geeignet, sodass sich das Indoor-Fliegen auf ein bisschen Herumschweben beschränkt hat. Bereits hier ist uns aufgefallen, dass der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless, insbesondere im EXPERT Modus, für einen Fixed Pitch Helikopter zwar sehr direkt auf Steuerbefehle reagiert - aber irgendwie nicht immer. Das Flybarless System scheint insbesondere die Nick-Ausschläge teilweise stark einzuschränken. Aufgrund dieser Tatsache ging es gespannt zum ersten Outdoorflug auf eine Wiese. Trotz ordentlich Wind, konnten mit dem Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless überraschend problemlos schnelle Achten geflogen werden. Der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless fliegt sich erstaunlich wendig und schnell - super! Was uns nicht so gefallen hat ist, dass er sich insbesondere bei Gegenwind im Vorwärtsflug teilweise ziemlich aufgebäumt hat und man dann Mühe hatte, überhaupt wieder vorwärts zu fliegen. Auch hier machte sich das starke Eingreifen des Flybarless Systems wieder bemerkbar. Das Trimmen von Nick nach vorne hat nur minimal geholfen. Aufgrund des recht starken Windes musste auch beim Schweben andauernd gesteuert werden, um den Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless in Position zu halten, es konnte also im Flug nicht geprüft werden, ob er richtig getrimmt ist. Beim Überprüfen des Schwerpunkts fiel auf, dass der Lipo Akku etwas weiter vorne positioniert werden könnte. Daher haben wir ihn mit einem Streifen Montageband etwas weiter vorne positioniert, um den Schwerpunkt besser hinzubekommen. Zusätzlich haben wir die Gestänge der beiden Taumelscheibenservos um je 4 halbe Umdrehungen verlängert, da die Taumelscheibe in Neutralposition aus der Schachtel heraus wohl leicht nach hinten geneigt war. Dies hatte jedoch keinen positiven Einfluss auf das Flugverhalten wie sich beim nächsten Flug herausstellen sollte. Damit der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless richtig Fahrt aufnimmt, muss man den rechten Steuerknüppel nach schräg rechts bzw. links vorne drücken, erst dann neigt sich der RC Helikopter richtig nach vorne. Möchte man einfach schnell vorwärts fliegen, gelingt dies nicht. Schnelle Kurven oder auch Achten gelingen dagegen sehr gut. Bewegt man den rechten Steuerküppel dann wieder in Neutralposition, bäumt sich der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless teilweise extrem auf und bremst ab (siehe Video). Bei Windstärke 1 (Bft) hatten wir aufgrund dieses Flugverhaltens Schwierigkeiten, ihn wieder zum Ausgangspunkt zurückzufliegen. Dies gelang nur durch das Fliegen einer "Schlangenlinie", also je ein Halbkreis links, rechts, usw. Im Geradeausflug war ein Kippen nach vorne nicht zu erreichen, weshalb der Jamara 032610 - Sole V3 Flybarless immer weiter weggeblasen wurde. Zudem ist schaukelt er sich teilweise im Flug ganz schön auf. Aktives Fliegen ist aufgrund dieses "Eigenlebens" somit leider nur eingeschränkt möglich, es ist eher ein Reagieren...

 

Video "Jamara 032610 - Sole V3 flybarless helicopter - demo flight"

 

Stärken

  • Sehr gut sichtbares Haubendesign.
  • Der Hauptmotor hat ausreichend Power.
  • Die Servos zeigen ein direktes Ansprechverhalten.
  • Das Heck hält auch bei Gaswechseln sehr gut.
  • Der 2,4 Ghz Sender liegt gut in der Hand.
  • Sehr stabile Hauptrotorblätter.
  • Es lassen sich (mit etwas Übung) sehr schöne und schnelle Achten und Kreise fliegen.
  • Sender von Gas links nach Gas rechts umschaltbar.

 

Schwächen

  • Relativ lange Ladedauer von ca. 90 min, daher am besten einen Ersatzakku anschaffen;-).
  • Teilweise starkes Aufbäumen beim Vorwärtsflug.
  • Wird schon bei wenig Wind schnell abgetrieben, da 100% Nick nach vorne bzw. hinten leider keine Wirkung zeigt. Das Flybarless System scheint extrem auf Schwebestabilität eingestellt zu sein.
  • Sehr weiches Heckrohr, das sich schon durch's Anschauen verbiegt;-).
  • Angenehm leises Fluggeräusch.

 

Skill Level

Skill Level

 

Fazit

Der Jamara 032610 Sole V3 Flybarless besitzt die perfekte größe für Flüge in Turnhallen oder auf dem Sportplatz. Er ist robust aufgebaut und verzeiht auch so manchen Absturz ohne größere Schäden. Vom Flugverhalten her hat er uns leider nicht überzeugt. Das Aufbäumen im Vorwärtsflug empfanden wir als sehr störend. Zudem ist durch die geringe Reaktion auf Nick auch ein Fliegen im Freien schon bei wenig Wind nahezu nicht möglich. Um die Grundfunktionen des Helifliegens bzw. das Schweben zu erlernen reichen die Flugeigenschaften aus. Arg viel mehr ist mit dem Jamara 032610 Sole V3 Flybarless insbesondere für Anfänger nicht möglich - schade!
Wer einen RC Helikopter für drinnen und draußen sucht, sollte sich mal den 
MJX F49 / F649 F-Series anschauen, da dieser die deutlich besseren Flugeigenschaften besitzt.

 

Wo gibt's den Jamara 032610 Sole V3 Flybarless?

Den Jamara 032610 Sole V3 Flybarless und auch den V2 (mit Paddelstange) gibt's z.B. bei amazon für 89,99 (Stand: März 2016).

 

 

Suchbegriffe

  • Erfahrungsbericht / Test Jamara 032610 Sole V3 Flybarless
  • Test FBL Outdoor RC Helikopter
  • Test Jamara 032610 Sole V3 Flybarless RC Helikopter
  • Video Jamara 032610 Sole V3 Flybarless

Die Entwicklung ferngesteuerter Helikopter und Quadrocopter

Gerade in den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet "ferngesteuerter Helikopter / Hubschrauber" sehr viel getan, wodurch ein moderner ferngesteuerter Helikopter dank elektronischer Helferlein immer leichter zu steuern ist, und daher auch für immer mehr RC Modellbau Fans interessant werden. Zwar hat der ferngesteuerte Helikopter dadurch in den letzten Jahren etwas von seinem Schrecken verloren, jedoch ist das Fliegen eines RC Helikopter immer noch sehr anspruchsvoll und verlangt höchste Konzentration! Einen großen Beitrag für die rasante Entwicklung im RC Helikopter Modellbau leisten zum einen sehr leichte und leistungsfähige Lipo Akkus und zum anderen moderne Flybarless Stabilisierungssysteme. Im Vergleich zu RC Autos, RC Schiffen und RC Flugzeugen hat der RC Helikopter in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung zugenommen. Insbesondere, weil es mittlerweile sehr günstige und robuste Einsteiger Helikopter Modelle gibt, mit welchen man für wenig Geld innerhalb der eigenen 4 Wände herumdüsen kann. Gerade die elektronischen Flybarless Systeme sind verantwortlich dafür, dass zum einen immer extremere 3D Manöver mit RC Helis geflogen werden können, zum anderen sind sie in modernen RC Scale Hubschrauber mit Mehrblattrotorkopf nicht mehr wegzudenken. Für den Einsteiger stellen die Flybarless Systeme heutzutage eine tolle Möglichkeit dar, schon in einem sehr frühen Stadium Collective Pitch (6 Kanal) Helikopter fliegen zu können, da diese eigentlich für Kunstflug und 3D Flug konstruierten Hubschrauber Modelle anfangs sehr zahm und eigenstabil eingestellt werden können.
Während noch vor wenigen Jahren vor allem Koaxial Helikopter das typische Einsteigermodell darstellten, hat sich das Bild in letzter Zeit deutlich gewandt. Heutzutage machen die meisten vor allem mit kleinen Indoor Quadrocoptern die erste Bekanntschaft mit dem "Virus" RC Helikopter. Moderne elektronische Stabilisierungssysteme und eine im Vergleich zum Helikopter viel einfachere (und damit weniger empfindliche sowie günstigere) Mechanik machen die RC Quadrocopter zu perfekten Einstiegsmodellen, deren Flugeigenschaften sich sehr gut an das eigene Können anpassen lassen.

 

Das Prinzip der Koaxial Micro Helikopter

Ein Hubschrauber mit Koaxialrotor verwendet zwei gegenläufig drehende Hauptrotoren, die übereinander in einer Drehachse angeordnet sind. Ein großer Vorteil dieser Bauweise gegenüber der gängigen Heckrotorkonfiguration besteht darin, dass kein gesonderter Drehmomentausgleich notwendig ist, weil sich die Momente der beiden Rotoren aufheben. Das System ermöglicht so einen besonders ruhigen Schwebeflug, da kein Drift - ein seitlicher Schub des Heckrotors, der mittels Roll auszugleichen wäre - auftritt. Dieser ist vor allem bei Modellhubschraubern interessant, die für das Fliegen auf begrenztem Raum oder in Innenräumen gedacht sind. Im Gegensatz zu den "richtigen" Koaxial Hubschraubern, setzt man bei den Modellhubschraubern auf eine einfachere Variante: Die Steuerung der Gierachse erfolgt durch das Verhältnis der zwei elektronisch geregelten Elektromotoren, auf die obere Taumelscheibe kann daher verzichtet werden; die Bauweise ist damit kosten- und gewichtssparend. Hierbei handelt es sich dann um einen 4-Kanal Helikopter, der folgende Manöver durchführen kann: Steigen / Sinken, Gieren, Nicken und Rollen. Der untere Rotor, mit welchem der Heli mittels einer Taumelscheibe gesteuert wird, wird über eine Hohlwelle angetrieben.
Beim 3-Kanal Helikopter (Steigen / Sinken, Gieren und Nicken) handelt es sich um eine noch weiter vereinfachte Variante: Hier wird komplett auf eine Taumelscheibe verzichtet. Das Vorwärts- bzw. Rückwärtsfliegen (Nicken) wird hier durch einen kleinen horizontalen Rotor am Heck erreicht. Neuere Koax Helikopter sind mit einem Gyroskop ausgestattet, welche das Heck in Position hält.

 

Das Prinzip der drehzahlgesteuerten RC Helikopter mit Heckrotor

Bei drehzahlgesteuerten RC Helikoptern mit Heckrotor erfolgt das Steigen / Sinken durch Drehzahländerung des Hauptrotors, das Nicken und Rollen mittels Taumelscheibenservos. Die Rotorblätter haben stets denselben Anstellwinkel, weshalb diese Art von Helikoptern auch Fixed Pitch Helikopter genannt werden. Wie beim pitchgesteuerten Helikopter erfolgt auch beim Fixed Pitch Helikopter der Drehmomentausgleich über einen Heckrotor, der auch die Steuerung der Funktion "Gier" übernimmt. Zur Steuerung werden 4 Kanäle benötigt. Bei drehzahlgesteuerten RC Helikoptern handelt es sich zumeist um relativ günstige Modelle (unter 100 €) für fortgeschrittene Einsteiger und Fortgeschrittene, die sowohl indoor als auch outdoor eingesetzt werden können.

 

Das Prinzip der pitchgesteuerten RC Helikopter mit Heckrotor

Als Pitch bezeichnet man den Anstellwinkel eines Rotorblatts gegenüber der anströmenden Luft. Die Steuerung des Auftriebs erfolgt dann durch Veränderung des kollektiven Anstellwinkels, die Drehzahl bleibt dabei im Idealfall konstant. Die Ansteuerung erfolgt typischerweise mit drei Servos an der Taumelscheibe, häufig in 120-Grad-Anordnung, bei der die Kräfte sich gleichmäßig auf die Servos verteilen, deren Bewegungen dann (meistens im Sender) gemischt werden müssen. Beim Heckrotor kommen Konstruktionen mit gesondertem Heckmotor, mit Antriebswelle und Umlenkgetriebe oder auch mit Zahnriemen zum Einsatz. Bei auf diese Weise mechanisch gekoppeltem Heckrotor wird die Gierachse über Anstellwinkel-Änderung des Heckrotors gesteuert, was ein weiteres Servo bedingt. Das Nachregeln der Gierachse erfolgt über elektronische Beschleunigungssensoren (sog. Gyros), die die Gierachse so regeln, dass sich die Orientierung des Rumpfes nicht ändert bzw. sie gleichbehält.
Hierbei handelt es sich um 6-Kanal Helikopter, bei welchem folgende Funktionen gesteuert werden: Pitch, Nick, Roll, Gier, Motordrehzahl und Gyroempfindlichkeit. Optional können weitere Kanäle hinzukommen, wie z.B. für das Einziehen / Ausfahren des Fahrwerks bei einem Scale Helikopter oder für das Ein-/Ausschalten von Scheinwerfern.

 

Das Prinzip der RC Quadrocopter / Drohnen

Ein Quadrocopter oder Quadrokopter (lat. quadrum ‚Viereck‘ und gr. πτερόν pteron ‚Flügel‘), ist ein Luftfahrzeug, das vier in einer Ebene angeordnete, nach unten wirkende Rotoren oder Propeller / Rotoren benutzt, um Auftrieb und durch Neigung der Rotorebene auch Vortrieb zu erzeugen. Quadrocopter bzw. Multicopter (keine Einhränkung der Propellerzahl auf 4) werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch Drohnen genannt. Dieser Begriff, der aus dem Militärbereich stammt, ist allerdings eigentlich nicht der richtige, weshalb wir zumeist von Quadrocoptern bzw. Multicoptern sprechen. Der Quadrocopter gehört zu den Helikoptern und kann wie diese oder auch wie VTOL-Flugzeuge senkrecht starten und landen.
Quadrocopter benötigen zur Steuerung im Gegensatz zu Helikoptern keinerlei mechanische Komponenten wie z.B. Taumelscheiben, Verstellpropeller oder Ruder. Die Propeller sind fest am Motor montiert oder über ein Getriebe mit diesem verbunden. Änderungen des Auftriebs erfolgen ausschließlich durch Erhöhung oder Verringerung der Motordrehzahl. Wird die Drehzahl aller Motoren gleichzeitig erhöht bzw. verringert, steigt bzw. sinkt der Quadrocopter.
Bei Quadrocoptern drehen sich jeweils zwei Propeller im bzw. gegen den Uhrzeigersinn. Dadurch heben sich die von den Propellern auf das Chassis übertragenen Drehmomente auf, solange die Summe der Kräfte der links- bzw. rechtsdrehenden Propeller gleich ist und die Kräfte sich somit neutralisieren.
Das Drehen eines Quadrocopters um die Hochachse (Gierachse) erfolgt dadurch, dass die links- und rechtsdrehenden Propeller mit unterschiedlicher Drehzahl angesteuert werden. Die Neutralisierung des Drehmoments wird aufgehoben, sodass sich der Quadrocopter um die Gierachse dreht.
Drehungen um die Längs- (rollen) bzw. Querachse (nicken) erfolgen durch die unterschiedliche Ansteuerung der auf der jeweils anderen Achse liegenden Motoren. Dabei ist die Drehzahl der links- bzw. rechtsdrehenden Motoren umgekehrt proportional zu verändern, damit die Summe der von ihnen erzeugten Drehmomente gleich bleibt. Andernfalls würde der Quadrocopter gieren.

 

Suchbegriffe: Ferngesteuerter Helikopter Erfahrungsbericht - RC Hubschrauber Einsteiger Test - Mini RC Helikopter Kaufempfehlung - Ferngesteuerter Modellhubschrauber Einsteiger outdoor Erfahrungsbericht - Ratgeber ferngesteuerter Modellhubschrauber mit Flybarless System - RC Mini Helikopter für Einsteiger Test - RC Helikopter HD 500 Celll DBDS Review - Test ferngesteuerter Modellhubschrauber - RC Helikopter von Align Walkera Amewi ACME fun2get Nine Eagles s-idee - Test RC Heli mit Flybarless System - Test Ferngesteuerter Hubschrauber Flybarless Stabilisierungssystem - Erfahrungsbericht Spektrum Futaba - Test ferngesteuerter Helikopter Blade Align HD Henseleit Helikopter - RC Helikopter Online Magazin - Erfahrungsbericht Lipo Akku - RC Helikopter Testsieger - RC Quadrocopter Test - RC Quadrocopter Prinzip - RC Drohne - RC Drone - Henseleit TDF Review

Weitere Projekte: mini-rc-helis.de, mini-rc-flugzeuge.de, mini-rc-auto.de, ferngesteuerte.net

Quelle: Eigene Erfahrungen & Wikipedia.org

Zum Seitenanfang